Aktiv sein gegen rechts

Neonazismus und Rechtsextremismus stehen für eine Ideologie, die sich über die Zugehörigkeit zu einer „Volksgemeinschaft“ definiert, und diejenigen ausschließt die sie nicht als zugehörig betrachten: Ihr Hass und ihre Gewalt richtet sich gegen Menschen anderer Hautfarbe, Herkunft Religion oder politischer Einstellung, aber auch gegen Schwule und Lesben, Menschen mit Behinderungen und sozial Schwache.

Auch wenn nur eine Minderheit sich in rechtsextremen Parteien oder Kameradschaften organisiert, sind menschenverachtende Einstellungen kein Phänomen am vermeintlichen „Rand“ der Gesellschaft, sondern weit verbreitet.

Sie bereits im Vorfeld von Gewalt und Diskriminierung kritisch zu hinterfragen, ist entscheidend.

Die Fachstelle gegen rechts im StJA e.V.

Der Stadtjugendausschuss e.V. hat das Ziel, die aktive Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an der politischen Willensbildung zu fördern für ein demokratisches und verantwortungsvolles Miteinander einzutreten. Aus diesem Grund positioniert sich der Stadtjugendausschuss e.V. klar gegen Rechtsextremismus und menschenfeindliche Ideologien und engagiert sich seit vielen Jahren in der politischen Bildung und in der Erinnerungsarbeit an die Zeit des Nationalsozialismus.  

Die „Fachstelle gegen rechts“, die im November 2013 eingerichtet wurde, initiiert und koordiniert innerhalb des Stadtjugendausschuss e.V. Veranstaltungen, Projekte und Bildungsangebote zu den Themen Rechtsextremismus, gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und zum historischen Nationalsozialismus.

Über die Einrichtungen des Stadtjugendausschuss e.V. hinaus ist sie Anlaufstelle für Menschen und Organisationen, die sich in Karlsruhe in diesem Themenfeld engagieren. Die „Fachstelle gegen rechts“ fördert den Informationsaustausch, die Vernetzung und die Koordination gemeinsamer Aktivitäten von zivilgesellschaftlichen und öffentlichen Akteuren im Kampf gegen rechts und für eine demokratische, offene Gesellschaft.

Beratungsnetzwerk „Kompetent vor Ort. für Demokratie – gegen Rechtsextremismus“

Das Beratungsnetzwerk „kompetent vor Ort. für Demokratie – gegen Rechtsextremismus“ bietet Fachinformationen und Beratung zum Thema Rechtsextremismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit.

Einzelne oder Einrichtungen können kostenlos Beratung erhalten. Angesprochen sind insbesondere Initiativen, , Mitarbeiter/innen in Schulen und Einrichtungen der Jugendhilfe, Eltern und Angehörige rechtsextremer Personen, Betroffene von rechtsextremen Übergriffen sowie Personen aus Verwaltung, Vereinen und Betrieben, die sich gegen rechtsextreme Vorkommnisse engagieren wollen.

Das Leistungsspektrum reicht von der Einzelfallberatung über themenbezogene Veranstaltungen oder Fortbildungen bis hin zur Unterstützung von Projekten und Aktionen. Je nach Bedarf wird ein mobiles Team aus qualifizierten Berater/innen zusammengestellt, die gemeinsam mit den Anfragenden individuelle Lösungen erarbeiten.

Das Angebot ist Teil des landesweiten Beratungsnetzwerks „kompetent vor Ort“ in Baden-Württemberg  und wird in Karlsruhe über die „Fachstelle gegen rechts im Stadtjugendausschuss e.V.“ koordiniert.

Allgemeine Infos
 
Ansprechpartnerin: Kontakt: Partner:  

Johanna Hopfengärtner
Referentin Politische Bildung

0721/133-5646
beratungsnetzwerk (at) stja [dot] de

www.kompetentvorort.de